Der Blitz

1952 erhielt der kleinere Opel Blitz, der vormalige 1,5-Tonner, ein wesentlich moderner gestaltetes Fahrerhaus. Das Design lehnte sich an die damals im Trend liegenden amerikanischen Pickups an. Der neu gestaltete Opel Blitz war als Kasten- und Pritschenwagen erhältlich. Das neue Modell war nun auf eine Nutzlast von zunächst 1,75 Tonnen ausgelegt (später 2 Tonnen), basierte aber technisch nahezu unverändert auf dem Vorgänger, der Antrieb erfolgte weiterhin ausschließlich durch Ottomotoren mit sechs Zylindern. Obwohl die Konkurrenz bereits deutlich erstarkte, blieb der Opel Blitz während der 1950er Jahre noch Marktführer bei den leichten Lastkraftwagen. Häufiges Anwendungsgebiet waren auch LF-8-Fahrzeuge für kleine Feuerwehren. (Quelle Wikipedia)

Opel Blitz 1,75 t (1952 -1960)                                                                                                                                                    

 
Technische Daten (Überblick)
Motor: Viertakt-Ottomotor Sechszylinder in Reihe
Hubraum: 2473 cm³
Leistung: 58 PS (43 kW) bei 3070/min
Getriebe: 4 Vorwärts-, 1 Rückwärtsgang
elektr. Anlage: 6-V-Anlage
Länge, Breite: 5670 mm, 1940 mm
Radstand: 3300 mm
Bereifung: 6.00–18 extra
Leergewicht: 1720 kg (ab 1955 1735 kg)
Nutzlast: 1880 kg (ab 1955 2065 kg)
zul. Gesamtgewicht: 3600 kg (ab 1955 3800 kg)